Doku des Alltags: Eisenbahn in der BD München
zurück zur Übersicht BD München
zurück zur Übersicht Allgäubahn
Kreuzungspunkt Allgäubahn / Mittelschwabenachse
Bahnhof Buchloe km 68,0 / 39,9 / 0,0
München – Buchloe | Augsburg – Buchloe | Buchloe – Memmingen | Buchloe – Kempten – Lindau

Übersicht Buchloe | Seite 1Seite 2 | Seite 3 | Seite 4
1. + 2.) 212 160 ist mit diesem Güterzug, bestehend aus vier Tds, einem Flachwagen und einem Begleitwagen aus Augsburg in Buchloe angekommen (August 1991).
Hier das Datum der kurz zuvor durchgeführten Revision am 27.5.1991.

Die Lok war von 1989 bis zur Ausmusterung 1996 beim Bw Kempten beheimatet.
Ihr erstes Bw war nach der Abnahme 1964 Düren, dann Krefeld, dann Siegen, bis sie 1988 zum Bw Augsburg kam.

3. + 4.) Während die 212 wartet, kommt von hinten die 332 070 angefahren und setzt sich an den Zug. Am vierten Schüttgutwagen ist eine Zugschlussscheibe zu erkennen. Dort wird der Rangierer, der gerade vorschlendert den Zug teilen. Der Pwghs 54 und der Rungenwagen bleiben in Buchloe. 212 160 wird die vier Tds weiter nach Türkheim oder Mindelheim befördern.
5.) 212 128 mit einer Üg im Herbst 1989. Sie ist die älteste der in diesem Abschnitt gezeigten Loks und wurde am 26.08.1963 dem Bw Lübeck zugeteilt. 1980 kam sie nach Koblenz, 1985 nach Augsburg und 1993 nach Kempten, bis zum 18. Mai 2000. Da erfolgte die Ausmusterung. Sie ist heute möglicherweise für eine italienische Firma im Einsatz.

6.) Mehr am Haken hatte 333 167 im Sommer des gleichen Jahres. Die Lok wurde am 14.11.1974 an das Bw Krefeld ausgeliefert, wo sie bis 1976 beheimatet war. Dann kam sie zum Bw Kempten. Im Herbst 1989 wurde sie funkfernsteuerbar und daher in 335 167 umgezeichnet. Bis 1997 blieb sie beim Bw Kempten und wanderte dann noch bis zur Ausmusterung 2004 nach Ingolstadt.

7. + 8.) 333 055 auf dem Abstellgleis der Bahnmeisterei, das von Gleis 1 abzweigt. 333 055 wurde nach der Auslieferung am 30.07.1969 dem Bw Kempten zugeteilt und blieb dort bis 1989. Die weiteren Heimatstellen waren Nürnberg, Hof und zuletzt Offenburg bis zur Ausmusterung im Jahre 2003. 1995 bekam sie eine Funkfernsteuerung verpasst und in 335 055 umbenannt.

Die Lok ist jedoch heute noch im Einsatz, als Werkslok einer bekannten Verschrottungsfirma Trier.

Im Gegensatz zur darüber gezeigten 333 167 hat sie noch den ursprünglichen Kühlergrill der Köf III (bis einschließlich 333 101).

9.) Der Lokschuppen in der Abenddämmerung. Davor steht 290 150, die in München beheimatet war. Das Bw Kempten hatte keine eigenen V90. Dahinter steht im Schuppen eine rote 212.

290 150 wurde am 8.11.1968 in Dienst gestellt und war bis 1981 in Ingolstadt stationiert, dann kam sie nach München. Mit der Umzeichnung in 294 150 kam sie 1996 zum Bw Nürnberg 2 (Rbf). 2008 erfolgte die nächste Umzeichnung in 294 650. Seither ist sie Schenker Rail in Mainz zugeteilt und ist heute noch im Einsatz.

Übersicht | Seite 1Seite 2 | Seite 3 | Seite 4
zurück zur Übersicht Allgäubahn
zurück zur Übersicht BD München