Doku des Alltags: Eisenbahn in der BD München
zurück zur Übersicht BD München
Bahnhof Donauwörth

Der Bahnhof Donauwörth liegt am km 40,8 an der von Augsburg kommenden Hauptstrecke. Die heutige Hauptstrecke führt weiter nach Treuchtlingen, allerdings beginnt hier eine neue Kilometrierung mit dem km 0,0 (Treuchtlingen liegt von Donauwörth aus am km 34,6).

Die ab Donauwörth weiterführende Kilometrierung folgt der Trasse der Ludwigs-Süd-Nord-Bahn weiter bis nach Nördlingen (km 70,1). Die Ludwigs-Süd-Nord-Bahn führte weiter über Oettingen nach Gunzenhausen, von dort nach Pleinfeld und weiter auf der heutigen Hauptbahntrasse nach Nürnberg.

Der erste Zug erreichte Donauwörth am 15. September 1847 aus Augsburg. Innerhalb der nächsten zwei Jahre konnte die Strecke stückweise bis Nürnberg in Betrieb genommen werden. Die Donautalbahn (Regensburg – ) Ingolstadt – Donauwörth – Neuoffingen erreicht Donauwörth mit dem km 52,9 ab Ingolstadt.

1.) 141 030 mit blauer Pufferbohle hat gerade die Donau über die Gitterbrücke im Hintergrund überquert und rollt auf Gleis 1 ein. Auf dem Abstellgleis steht 110 223 mit einer weiteren Zuggarnitur.
Die Abfahrt in Ingolstadt Hbf war um 17:35. Damals verließen die Züge nach Donauwörth den Ingolstädter Hbf noch in nördlicher Richtung.
Bis 1995 wurde die Trasse ab Weichering verlegt, die Strecke umrundet Ingolstadt südlich in weitem Bogen und mündet auch aus südlicher Richtung in den Hauptbahnhof, gemeinsam mit der Paartalbahn.
2.) Die bayerische Donautalbahn war zum Zeitpunkt noch in ihrer gesamten Länge zur KBS 911 Ulm – Donauwörth – Ingolstadt – Regensburg zusammengefasst (201 km Streckenlänge), dazu kamen die Zweige nach Ausgburg und Kelheim.
Für die Weiterfahrt auf der Donautalbahn bietet auf Gleis 4 der N 4126 nach Günzburg Anschluss. Er fährt täglich außer Samstag. Abfahrt ist um 18:33, Ankunft in Günzburg wird um 19:10 sein. Auf Gleis 1 steht die Garnitur aus Ingolstadt, die 141 030 ist schon abgekuppelt. Eine 290 wird den Zug kurz danach abziehen. Auf Gleis 3 setzt sich gerade 111 080 mit dem Eilzug nach Nürnberg in Bewegung.

Der Eilzug nach Stuttgart mit 110 239 (frühere Rheingold-E10 1239) fährt nur sonntags. Ab Aalen geht es als RSB 3198 weiter, Ankunft in Stuttgart Hbf wird um 20:29 sein.
3.) Bildvergleich 21 Jahre später. 143 240 steht mit einer n-Wagen-Garnitur nach Nördlingen zur Abfahrt bereit. Solche Züge sind auf dieser Strecke seit 2012 Vergangenheit. Auf Gleis 4 steht 111 003 noch munter im Einsatz. 2013 wurde sie ausgemustert, aber ist wohl noch erhalten. 143 240 ist dagegen schon 2012 den Weg des alten Eisens gegangen.
4.) Nochmal die 141 030 aus anderer Perspektive und in Schwarzweiß.
5.) Am Ende des Empfangsgebäudes kommt der Dreiwagenzug zum stehen.
6.) 290 206 (Bw Ingolstadt) rollt auf Gleis 1 ein. Im Hintergrund die Gitterbrücke über die Donau.
7.) 290 206 holt die Zuggarnitur des N 4144 ab. Vgl. Text Bild 2. Auf Gleis 4 immer noch der N 4126 nach Günzburg. Geschoben wird er von 141 059. Als E 41 059 wurde sie 1958 in dunkelblauer Farbgebung ausgeliefert.
8. + 9.) Vergleichsbilder vom 13. Juli 2013 mit 440 003.
Zurück zur Übersicht BD München
zurück zur Übersicht BD München