Doku des Alltags: Strecken und Bahnhöfe
zurück zur Übersicht Strecken und Bahnhöfe
zurück zur Übersicht Franken
Unterfranken
Bahnhof Ansbach
Würzburg | Ansbach | Treuchtlingen | Nürnberg

In Ansbach kreuzen sich die Hauptbahnen Nürnberg – Crailsheim am km 43,7 und Treuchtlingen – Würzburg am km 51,4.

Seit 1859 hat Ansbach einen Bahnanschluss, zunächst in Form einer Stichstrecke zur Ludwigs-Süd-Nord-Bahn nach Gunzenhausen. 1869 wurde der Abschnitt bis Würzburg eröffnet, sowie südlich weiter bis Treuchtlingen geführt. Die Fertigstellung der Strecke Nürnberg – Crailsheim folgte 1875/76. Seit 2010 führt die Nürnberger S-Bahnlinie 4 nach Ansbach und endet momentan (2016) noch dort.

Die folgenden Bilder entstanden in den Pfingstferien 1990, also in der 1. oder 2. Juniwoche.

1.) Mit etwas Verspätung rollt von Würzburg kommend 103 215 mit dem FD 1983 in Ansbach ein. Normalerweise wäre der erste Wagen ein Dm, hier hängt er wohl an dritter Stelle vor dem darauf folgenden Avm.

Die ersten drei Wagen (Bm, Bm, Dm) rollen ab Immenstadt weiter bis Lindau, die nächsten fünf Wagen (Avm, ARmz, Bm, Bm, Bm) von Immenstadt nach Oberstdorf. Je ein weiterer Wagen hat das Ziel Füssen und Bad Wörishofen. In Buchloe erfolgt die Kurswagenumstellung (der Link führt direkt dort hin).

In Gemünden (Main) traf um 13:29 der FD 1983 bereits mit dem FD 1921 "Bayerischer Wald" Dortmund – Passau zusammen, welchem vom FD 1983 drei Kurswagen nach Bayerisch Eisenstein überstellt wurden. Der Kurswagenrückläufer aus Bayerisch Eisenstein, Zugteil des FD 1920, ist zwei Jahre zuvor hier in Gotteszell mit 218 239 zu sehen.

2.) Auf dem Abstellgleis 71 wartet 141 128 mit einem Dreiteiligen Wendezug auf neue Aufgaben. REchts die Bahnmeisterei, wo ein Turmtriebwagen untergestellt ist.
3.) Auf einem der Stumpfgleise ist 141 148 abgestellt. Rechts daneben auf Gleis 1 ist die Rückseite vom Nahverkehrszug nach Nürnberg* zu sehen.
Ganz rechts auf Gleis 4 steht noch der FD am Bahnsteig. Ganz im Hintergrund blitzen nun die rot-beigen Wagen hervor.
4.) Der FD ist abgefahren, jetzt kommt aus der Gegenrichtung 111 094 mit dem durchgehend ozeanblau-beigen Eilzug von München nach Würzburg an. Abfahrt in München war um 13:13 von Gleis 23. Ankunft in Würzburg wird um 16:07 sein. Am Schluss des Zuges fällt ein Bpmz auf, der mit dem Eilzug leer überführt wurde.
5.) Während der E 3244 den Bahnhof recht pünktlich verlässt, rollt daneben mit Steuerwagen voraus der E 3339 ein. Wegen der FD-Verspätung ist
er auch etwa 6 Minuten später dran.

Beim rechts ausfahrenden E 3244 dieht man den Bpmz jetzt nochmal deutlicher.

6.) Anschluss nach Nürnberg bietet der N 4351*, der jetzt den Bahnhof verlässt. Auch er wird von einer 141 gezogen.
Links das Stellwerk Af (Sp Dr L30), in Betrieb seit 1968.
7.) 120 112 prescht mit dem IC 782 ohne Halt durch den Bahnhof. Um 20:46 erreicht er seinen Zielbahnhof Hamburg-Altona. Abfahrt in München war um 13:52. Zwischen 6.1. und 7.4. startet der Zug samstags bereits in Seefeld i. Tirol, als E 1732.

Ab Mittenwald heißt er dann IC 782. Mittenwald ist bis zum 26.5 der Abfahrtsbahnhof. Darüber hinaus fährt er vom 30.9. bis 28.10. samstags ab Mittenwald.

Würzburg | Ansbach | Treuchtlingen | Nürnberg
zurück zur Übersicht Strecken und Bahnhöfe
zurück zur Übersicht Franken