Doku des Alltags: Strecken und Bahnhöfe
zurück zur Übersicht Strecken und Bahnhöfe
zurück zur Übersicht Franken
Oberfranken
Kirchenlaibach

Marktredwitz | Kirchenlaibach | Bayreuth
Seite 1 | Seite 2
Der große Knotenpunkt Kirchenlaibach verknüpft die 58 Kilometer lange eingleisige Strecke Bayreuth – Weiden mit der doppelgleisigen Hauptbahn Nürnberg – Marktredwitz. Bereits 1863 wurde die von der Bayerischen Ostbahn gebaute Strecke von Bayreuth nach Weiden eröffnet. Erst nach deren Verstaatlichung 1876 wurde Kirchenlaibach zum Kreuzungsbahnhof.

Nachdem die Strecke Nürnberg – Bayreuth schon 1877 eröffnet wurde, folgte ein Jahr später, zur Schaffung einer direkten Verbindung von Nürnberg nach Böhmen, die Strecke nach Marktredwitz, die in Schnabelwaid von der Bayreuther Linie am km 75,0 abzweigt und in einer Länge von knapp 50 Kilometern über Kirchenlaibach entlang der südlichen Ausläufer des Fichtelgebirges nach Marktredwitz verläuft. Die Weiterführung von dort nach Eger (Cheb) wurde 1879 eröffnet.

Bis 1972 gehörte Kirchenlaibach zur BD Regensburg, nach deren Auflösung zur BD Nürnberg. Bis 1974 gab es ein eigenständiges (reines Dampf-) Betriebswerk, das dann zur Außenstelle des Bw Bayreuth wurde. Zu dem Zeitpunkt waren 24 Loks der Reihe 50 dort stationiert, die auch nach der Übergabe zum Bw Bayreuth weiterhin in Kirchenlaibach unterhalten wurden. 1975 endete der Dampfbetrieb, was zur Schließung der BwAst Kirchenlaibach führte und zum vollständigen Abriss der baulichen Anlagen.

Bei meinen beiden Besuchen in Kirchenlaibach kam mir der große Bahnhof immer ein bisschen vor wie am Ende der Welt. Menschenleer und auch der Bahnbetrieb wie ausgestorben. Doch urplötzlich kamen, von Lautsprecherdurchsagen angekündigt, von allen Seiten die Züge herangefahren und wie aus dem Nichts standen Leute am Bahnsteig und es herrschte große Betriebsamkeit.

1.) Sommer 1991: 211 039 fährt um 17:47 mit dem aus zwei Silberlingen bestehenden N 7672 aus Marktredwitz auf Gleis 1 ein. Kirchenlaibach ist der Zielbahnhof. Der Zug fährt täglich ausser samstags und führt sonntags sogar auch die 1. Klasse mit sich! Die Fahrzeit beträgt 38 Minuten, die Streckenlänge 31 Kilometer.
2. +3.) 614 045 steht bereits seit 17:43 auf Gleis 4. Er kam als N 5831 aus Bayreuth und wird um 17:55 weiter nach Weiden fahren. Auf Gleis 3 gesellt sich um 17:49 ein Schienenbuszweiteiler dazu, der auf Bild 2 gerade hereinwackelt. Er fuhr als N 7544 um 17:13 in Weiden ab und wird ebenfalls um 17:55 weiter nach Bayreuth fahren.
4.) Das Dreiergrüppchen auf einem Bild. Bis in die 90er Jahre typisches Erscheinungsbild in Franken.
5.) Um 17:52 dröhnt 218 007 auf Gleis 2 herein. Am Haken hat sie den D 250 Prag – Frankfurt/Main, mit Kurswagen nach Paris. Von Praha bis Cheb führte der Zug den Namen "Západni-Express", also "West-Express".
6.) Ein bisschen internationales Flair in der oberfränkischen Provinz. Der Zug wird um 22:18 Frankfurt erreicht haben. Die Kurswagen gehen dort wohl an den D 252 Frankfurt – Paris, Frankfurt ab 22:56, Paris Est an 7:04. Eine schöne Reise... ich fuhr jedoch leider nur bis Nürnberg mit.
7.) Noch ein Blick in Fahrtrichtung und dann rein in den Zug.
8.) Nach einer Minute Aufenthalt gehts um 17:54 weiter durch die sommerliche Abendstimmung.
9.) Noch ein Blick zurück auf Bahnhof und Wagenreihung.
Seite 1 | Seite 2
Marktredwitz | Kirchenlaibach | Bayreuth
zurück zur Übersicht Strecken und Bahnhöfe
zurück zur Übersicht Franken