Doku des Alltags: Strecken und Bahnhöfe
zurück zur Übersicht Strecken und Bahnhöfe
zurück zur Übersicht Franken
Oberfranken
Bahnhof Marktredwitz
RegensburgSchwandorf | Weiden | zwischen Weiden und Marktredwitz | Marktredwitz | Oberkotzau | Hof Hbf
Marktredwitz | KirchenlaibachBayreuth

Im Bahnhof Marktredwitz kreuzen sich die beiden zweigleisigen Hauptstrecken Regensburg – Weiden – Hof und Nürnberg – Schirnding – Cheb (Eger). Die von Regensburg kommende Strecke ist in drei Kilometrierungsabschnitte aufgeteilt: Regensburg (0,0) – Weiden (86,6) und Weiden (0,0) – Oberkotzau (87,0). Dort trifft die Strecke auf die von Bamberg kommende Hauptstrecke mit dem km 121,6. Bis Hof sind es von dort noch 5,6 km bis Hof Hbf. Die gesamte Strecke Regensburg – Hof hat also eine Länge von 179,2 km.

Der Bahnhof Marktredwitz liegt ab Weiden am km 51,1 und von Nürnberg über Kirchenlaibach am km 124,2. Seit dem 15. Mai 1878 hat Marktredwitz von Schnabelwaid kommend den Bahnanschluss.

1.) Kurz nach der Ankunft um 14.05 Uhr in Marktredwitz. Der D2065 mit einer 232 an der Spitze hat hier 2 Minuten Aufenthalt. Leider nicht genug Zeit um den Zug von vorne zu erwischen, aber wenigstens für diesen Nachschuß von der Abfahrt hats noch gereicht.

Bei dem MITROPA-Speisewagen WR wurde 1961 in einer Stückzahl von 20 Fahrzeugen gebaut. Dabei handelt es sich um die ersten Neubauspeisewagen der DR nach Kriegsende.

2.) Am Hausbahnsteig warten währenddessen zwei 796/996-Einheiten auf ihre Abfahrt, jeweils in die entgegengesetzte Richtung. Dieser hier wird um 14:41 Uhr als Nto 5978 nach Hof Hbf aufmachen und verkehrt nur Samstags.
3.) Der andere fährt schon um 14:16 Uhr als Nto 7650 nach Bayreuth Hbf. Drüben auf Gleis 4 steht der D 258 Liberec – Nürnberg
4.) Eine gesamte Ansicht des Bahnhofs von Südwest nach Nordost, mit dem Stellwerk 1, das mit seiner mechanischen Jüdel-Ausrüstung zusammen mit Stellwerk 2 im drauffolgenden Jahr durch ein ESTW ersetzt wurde, das auch die umliegenden Bahnhöfe steuert.

Auf dem Abstellgleis hinter dem Stellwerk stehen ein Klimaschneepflug und zwei Skl. Im Hintergrund sieht man, dass nur noch eine Schienenbusgarnitur auf Gleis 1 steht, der Nto 7650 hat sich bereits auf den Weg nach Bayreuth über Kirchenlaibach gemacht. Ich habe ihn leider nicht mehr bei der Ausfahrt erwischt.

Wenn man in den Bahnhof hineinblickt, erkennt man auf Gleis 2 einen einzelnen Silberling und eine 218, die gerade abgekuppelt wurde. Die kurze Fuhre kam als N 5976 aus Weiden, wo ich ihn bereits bei der Fahrt mit dem D 2065 auf dem Stumpfgleis in Weiden stehend gesichtet hatte.

5.) Zurück am Bahnhof ist es nun nicht mehr lang bis zur Abfahrt des Nto 5978. Bei dem VT handelt es sich um 796 734.
6.) Auf Gleis 5 fährt um 14:31 Uhr ein aus Hof kommender Schienenbus ein.
7.) Mit Hp 2 gehts Richtung Weiden. Es handelt sich um den samstäglichen N 5975 Hof – Weiden.

Werktags (Montag - Freitag) fuhr der N 5975 bis nach Regensburg, dann aber als lokbespannter Wagenzug. Die Schienenbusse kamen schon seit den frühen 80er Jahren nicht mehr bis Regensburg.

Unmittelbar am Bahnhofsende trennen sich die Strecken. Der km 124,0 bezieht sich auf die geradeaus führende Strecke von Nürnberg über Kirchenlaibach, der km 50,8 auf die von links kommenden Strecke aus Weiden. Dorthin biegt der Schienenbus gleich ab, die Stellung der entsprechenden Weiche ist auch zu erkennen.

8.) Gleich darauf erreicht ein gemischter Güterzug den Bahnhof, der von 218 236 und 218 420 gezogen wird. Es ist die Üg 68666 aus Schirnding. Nachdem die Fuhre hier in Marktredwitz angekommen war, werden die beiden Maschinen Lz nach Schirnding zurückfahren und weiter über die Grenze nach Eger um dort den Kohle-Gag 47114 abzuholen.

Auf Gleis 1 steht immer noch der Nto 5978 nach Hof, der nun nur noch 3 Minuten bis zur Abfahrt hat.

9.) Nähere Ansicht der beiden Regensburgerinnen 218 236 und 218 420.
10.) Nun ist es soweit. Der Uerdinger verlässt knatternd den Bahnhof, quert die Schirndinger Gleise und biegt am Stellwerk 2 nach links ab auf die Strecke nach Hof. Nach rechts gehts über Schirnding nach Cheb (Eger).

Anhand der Gleisgeometrie wird offensichtlich, was hier im Laufe der Zeitvereinfacht wurde. Den Schlenker von Gleis 3 nach rechts in Gleis 2 gab es früher wohl nicht.
Es verlief parallel zu Gleis 4 und kreuzte die Verbindung nach Hof mittels einer EKW oder DKW ins Streckengleis nach Schirnding.
11.) Die beiden 218er wurden zwischenzeitlich abgehängt und rollen über Gleis 3 ans andere Bahnhofsende. Auf Gleis 5 wurde das Signal auf Hp 1 aufgezogen.
12.) Das Hp 1 auf Gleis 5 gilt der RSB 3580, die um 14.50 Uhr in Form von dem nagelneuen 610 007 herein kommt. Dessen Abnahme war am 29.05.1992.
Für 218 420 und 218 236 ist auch das Signal auf Gleis 3 aufgezogen. Sie fahren über Schirnding nach Eger um dort den schon erwähnten Kohle-Ganzzug abzuholen.
13.) Mit 610 007 fuhr ich nach Kirchenlaibach, mit 610 012 kam ich um 17:10 wieder in Marktredwitz an.
Nun heißt es nur noch etwa 20 Minuten warten, denn um 16:53 wollte ich den N 5979 nach Weiden nehmen.
14.) Gleich darauf durchquert 218 307 mit einem südwärts laufenden Güterzug den Bahnhof.
15.) Auf einem der Gütergleise wartet 218 235 auf neue Einsätze.
17.) Schließlich gehts um 17:32 mit dem N 5979 ab nach Weiden. Zuglok ist 211 033. Im Hintergrund der Streckenverzweig nach rechts (Kirchenlaibach) und links (Weiden).

Kurz nach verlassen des Bahnhofs vollzieht die Strecke eine 180°-Schleife und führt zunächst nach Nordosten um nach einer weiteren Kurve nach Südosten
zu führen und gleich darauf die Grenze zur Oberpfalz zu queren. Einige Impressionen von der Fahrt: zwischen Marktredwitz und Weiden
Marktredwitz | KirchenlaibachBayreuth
RegensburgSchwandorf | Weiden | zwischen Weiden und Marktredwitz | Marktredwitz | Oberkotzau | Hof Hbf
zurück zur Übersicht Strecken und Bahnhöfe
zurück zur Übersicht Franken